Lexodus

Farmin' - EP - 20. März

  • Spotify
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Twitter Icon

Management

Press kontakt

Anton Rangardt - anton@alibi-agency.com

Das Ziel von Lexodus: Mit kunstvoll erzählten Geschichten den Zuhörer durch ein Spektrum von Emotionen navigieren. Das Leben ist voll von Widersprüchen, nichts ist schwarz und weiß, richtig oder falsch. Lexodus bewegt Menschen dazu den Umgang mit der Realität zu hinterfragen, einen Sinn von Freiheit innerhalb des Universums zu schöpfen.

Die Band bewegt sich in einem Raum zwischen Hip-Hop, Jazz, Psych Rock und Pop. Nach vielen Sound Experimenten auf Bühnen, wie den Opening Acts von Columbine, Boys Noize und Too Many Zooz und im Studio durch Kollaborationen mit diversen Künstlern wie dem renommierten Producer Pete Smith (Sting, Stevie Wonder), ist die Band nun bereit eine EP-Trilogie zu veröffentlichen: FARMIN', FARMiiN' & FARM3N’, gefolgt von einer surrealistischen, visuell konzipierten EP - Bruises.

Könntet ihr eine kurze Zusammenfassung über die Themen, die ihr in FARMIN’ ansprecht geben?

Erwachsen werden und die Schwierigkeiten einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Unwissend darüber wer du bist, während du gleichzeitig versuchst die Kriterien von Maskulinität zu erfüllen. Es geht um die Reise und die Erfahrungen dich selbst zu finden, indem du mit verschiedenen Gewohnheiten, Beziehungen, Ängsten, Hoffnungen und anderen Emotionen experimentierst.
Sich an all die Geschichten und Erlebnisse zu erinnern, die dich zu dem gemacht haben, der du bist, daraus zu lernen und deine Entscheidungen aus den Erfahrungen zu treffen. Schlussendlich sich daran zu erinnern, das Leben zu genießen und gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen, wie du dich in deiner Umwelt verhalten solltest.

 

Das Ziel des Release ist es die Normen der Musikszene zu brechen ohne dabei stets Angst zu haben, über dunkle Themen wie Sucht, Depressionen, Einsamkeit, Frauenfeindlichkeit, Verlust, Ausgrenzung unter anderem mittels Humor und der Sprache des Hip-Hop zu sprechen. Den Leuten das Gefühl zu geben, dass solche Emotionen Teil der Menschlichen Natur sind und man auch über sie reden sollte, anstatt sie für nur sich zu behalten und von ihnen kontrolliert zu werden.
 

Gibt es noch weitere Themen, die bei dem Release angesprochen werden?
 

47 - Das Ziel von 47 ist es unser kreatives Mantra darzustellen. Es dreht sich um Themen wie: Deiner Bestimmung zu folgen, deinen Weg zu genießen, die Balance zwischen deinem Gewissen und deinem Herz zu finden, Spiritualität und die Musikszene aufzurütteln ohne Angst vor Individualität und Veränderung zu haben. Das höhere Ziel ist es dieses Gefühl in anderen Menschen zu erwecken und sie zum Heranwachsen zu bringen.
 

Lost - In Lost geht es um die Nacht, für manche auch Nächte, in denen du zu viel konsumierst hat und deine Freunde dabei verloren hast. Wenn man in Großbritannien aufwächst, wird man oft mit dem Thema Alkohol-Exzess konfrontiert, welches in unsere Kultur eingebettet ist. Während des Studiums konnte man nicht von einer ‚gelungenen Nacht‘ sprechen, wenn sie nicht sturzbesoffen endete. Dies war ein großer Lebensabschnitt für mich und führte zu vielen ungemütlichen Situationen. ‚Lost‘ ist ein Mittel um Katharsis zu erlangen. Es ist wichtig über dieses Thema zu reden und zu diskutieren, denn wir müssen verstehen, dass wir nicht alleine sind und dass es okay ist sich dem Thema Drogen zu öffnen.
 

Toast - Die Geschichte des Hip Hop ist geprägt von lyrisch verpacktem Prahlen über die Errungenschaften in deinem Leben, was wiederum das Thema dieses Tracks ist. Die Idee ist es zu zeigen: „Schau mal, wir können das auch, aber darum geht es in unserer Musik nicht“, was im Grunde genommen auch klar wird, wenn man den Song mit dem Rest der EP vergleicht. Der Song ist der letzte Track der EP und verdeutlicht damit die Widersprüche, mit denen man im Leben konfrontiert wird, wenn man eine kreative, musikalische Karriere verfolgt.

Farmin' artwork

farminv6.jpg

Farmin' - EP

Live shows

© Alibi Agency 2020